Fotos: privat

EINE ALTE MUSIK – 1001 NACHT

Traditionelle persische Musik & Eigenkompositionen

Freitag 17. September 19:30 Uhr AUSVERKAUFT

Mit Arash Talebi (Santour) und Mostafa Narimani (Daf)

Karten: 15,- Euro / 10,- Euro

Die iranische Musik ist eine der ältesten der Welt, über Generationen weitergegeben und die Musik Zentralasiens, Afghanistans, Pakistans, Aserbaidschans, Armeniens, der Türkei und Griechenlands mit ihrem improvisatorischen Grundcharakter prägend.
Die Santour ist das „Klavier des Orients“, ein Hackbrett in Trapezform, verbreitet im Iran, Kaschmir und Indien. Einen ersten Eindruck von dem souverän-faszinierenden Spiel Arash Talebis erlebten die Gäste bei der Juli-Veranstaltung „So schön ist Isfahan“ des Theaters im Viertel. Die Begeisterung des Publikums, wie dessen Wunsch nach mehr, war einhellig.
Gemeinsam mit Mostafa Narimani, der die Daf, eine im Orient, in Arabien und Südosteuropa verbreitete Rahmentrommel spielt, knüpft er nun an diesem Abend erneut auch mit Eigenkompositionen an die traditionelle persische Musik an. Beide Musiker verbindet neben ihrer Geburtsstadt Isfahan, ihr Können und ihre Liebe zur traditionellen iranischen Musik.

Arash Talebi — in Isfahan geboren, Santourspieler und Komponist. 2000 Abschluss an der Musikhochschule Isfahan. 2001 Lehrtätigkeit in Santiago de Chile am Palácio de la Musica. Bis 2013 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Isfahan. Wegen der Veröffentlichung einer CD mit politischem Inhalt zur Flucht gezwungen. Seit 2015 in Deutschland. Er spielt vorwiegend eigene und die Kompositionen seines Meisters Parviz Meshkatian, bei dem er in Isfahan studierte.

Mostafa Narimani— 1977 geboren, ein Meister der DAF, einer Handtrommel. Mostafa Narimani hat in Isfahan bei Hamid Scheikbahai studiert. 2018 und 2019 war er auf Europa-Tournee im Ensemble MAH von Majid Derakhshani.


    DIESE VORSTELLUNG IST LEIDER BEREITS AUSVERKAUFT!