Foto: Bernd Brundert

JENNY HÜBNER GREIFT EIN

Ein Theaterabenteuer für junges Publikum von Hartmut El Kurdi

Sonntag 03. Oktober 15:00 Uhr

Mit Eva Kammigan

Karten: 15,- Euro / 10,- Euro

Die Bücherdetektivin Jenny Hübner rettet mit ihrem mobilen Rettungskommando Leser:innen aus Abenteuergeschichten, in die sie sich beim Lesen verstrickt haben. Diesmal hat es Olga erwischt. Durch ein altes Abenteuerbuch wurde die junge Leseratte mitten auf das Piratenschiff von Braunbart, dem blutrünstigen Schrecken aller Meere, geschleudert. Eva Kammigan schlüpft als Jenny Hübner in etliche Rollen, erzählt, erfindet, spielt und holt sich Hilfe bei den Kindern im Publikum, um Olga vom Piratenschiff zurückzuholen. Und die Kinder im Publikum werden dabei selbst zu Geschichtenrettern.

„Jenny Hübner greift ein“ ist ein interaktives mobiles Theaterstück über das Abenteuer-Erleben rund um das Thema „Buch“. Es nimmt die Themen Leseförderung und Interaktivität in den Fokus, integriert die Kinder im Publikum ins Spiel und begeistert sie mit hoher künstlerischer Qualität für das Lesen. Eva Kammigan arbeitet seit fast 20 Jahre als professionelle Schauspielerin an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern. Seit 2018 lebt und arbeitet sie in Saarbrücken, wo sie viel vor der Kamera steht und Theater spielt. So ist sie nicht nur im Theater im Viertel zu sehen, sondern auch am Saarländischen Staatstheater als Sancha Pancic und Löwe Lionel in „Donkey der Schotte und das Pferd das sich Rosi nannte“, wie auch in „Anfall und Ente“ auf dem Theaterschiff „Maria-Helena“, wo sie alles außer Ente spielt. Außerdem ist sie Dozentin an der Schauspielschule acting&Arts.

    Kartenreservierung

    Mit Sternchen* markierte Felder sind Pflichtfelder


    Ich reserviere
    Karte(n)* à 15 Euro
    Karte(n)* à 10 Euro
    Ermäßigungsberechtigt sind Schüler*Innen, Student*Innen, Auszubildende, Schwerbehinderte und Erwerbslose


    Bitte überprüfen Sie, ob Ihre E-Mailadresse korrekt ist. Sie erhalten unmittelbar nach der Bestellung eine Reservierungsbestätigung per E-Mail.

    Zur Rückverfolgung von möglichen Corona-Infektionsketten werden Ihre Daten vier Wochen lang archiviert und danach vernichtet.