Fotos: Henrik Bollmann, privat

MUSIK-SALON: Elizabeth Wiles

Lieder und Klavierstücke von Viktor Ullmann
— Teil 2

Sonntag 10. Juli 17:00 Uhr

Mit Elizabeth Wiles (Sopran) und Thomas Layes (Klavier)

Karten: 15,- Euro / 10,- Euro

Der Saarländische Rundfunk hat einen schönen Beitrag über unseren Musik-Salon am 12.09.2021 mit der Sopranistin Elizabeth Wiley produziert. Sie finden ihn hier in der Mediathek des SR.

Bereits zwei Mal war der im Lager Theresienstadt wirkende und in Auschwitz ermordete jüdische Komponist Viktor Ullmann (1.1.1898 – 18.10.1944) Thema im Musik-Salon. Nach dem Melodram „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ und einem ersten Liederabend der Sopranistin Elizabeth Wiles und des Pianisten Thomas Layes widmen sich die beiden nun zwei kompletten Liederzyklen, die noch vor seiner Deportation entstanden sind: „Sechs Lieder nach Gedichten von Albert Steffen für Sopran und Klavier“ op. 17 (1937) und „Six Sonnets de Louïze Labé pour Chant (Soprano) et Piano“ op. 34 (1941). Dazu erklingen ausgewählte Sätze aus Ullmanns Klaviersonaten.
Mit Elizabeth Wiles hat der „Musik-Salon am Sonntag“ wieder eine in Saarbrücken wohlbekannte Künstlerin zu Gast. Die lyrische Sopranistin stammt ursprünglich aus Houston, Texas. Sie erwarb ihren Bachelor-Abschluss an der University of Houston und schloss ihren Master of Music am College-Conservatory of Music der University of Cincinnati ab. Von 2003 bis 2016 war sie im Festengagement am Saarländischen Staatstheater, wo sie eine Vielzahl von Rollen sang, darunter Rosina, Gilda, Lucia, Musetta, Pamina, Susanna, Dido, Gretel, Zdenka, Zerlina und Marzelline. Für die Titelrolle in Franz Schuberts Sakontala wurde sie von der deutschen Zeitschrift „Opernwelt“ als herausragende Nachwuchskünstlerin des Jahres nominiert.
Als gefragte Solistin bei Konzerten und Liederabenden, von denen viele vom Saarländischen Rundfunk live übertragen wurden, war Elizabeth Wiles in einer Reihe von Kammermusikkonzerten zu hören. Außerdem ist sie wiederholt Solistin bei den Weihnachtskonzerten der Trierer Sängerknaben und wirkt regelmäßig bei den Konzerten der Basilika St. Johann in Saarbrücken mit, wo sie als Sopransolistin in der Markuspassion von J. S. Bach, dem Stabat Mater von Pergolesi und dem Weihnachtsoratorium von Saint-Saëns auftritt. Im Musik-Salon war sie auch in Emmerich Kálmáns Operette „Die Herzogin von Chicago“ im TiV zu erleben. Daneben widmet sie sich mit besonderer Vorliebe ihrer pädagogischen Arbeit als Gesangslehrerin.

Der „Musik-Salon am Sonntag“ wird freundlich unterstützt durch die Landeshauptstadt Saarbrücken.

    Kartenreservierung

    Mit Sternchen* markierte Felder sind Pflichtfelder


    Normalpreis
    Karte(n)* à 15 Euro

    ermäßigt
    Karte(n)* à 10 Euro
    Ermäßigungsberechtigt sind Schüler*Innen, Student*Innen, Auszubildende, Schwerbehinderte und Erwerbslose


    Bitte überprüfen Sie, ob Ihre E-Mailadresse korrekt ist. Sie erhalten unmittelbar nach der Bestellung eine Reservierungsbestätigung per E-Mail.