„Federmenschen“

Foto: Unsplash

„Federmenschen“ ist der Titel der ersten Anthologie jiddischer Literatur. Das Theater im Viertel hat diesen „schwebenden“ Begriff für die Reihe von Lesungen um wesentliche Dokumente jüdischer Geschichte und Lebenswelten in Vergangenheit und Gegenwart inhaltlich erweitert und ist bemüht, auch wenig bekannte Literatur zu Gehör zu bringen.

Ein Beitrag zu kulturellem Austausch, zum Dialog und zu einem respektvollen Umgang miteinander angesichts Geschichtsvergessenheit, Fakenews und Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt.