„Musik-Salon am Sonntag“ – neue Musikreihe im Theater im Viertel

Foto: Clarissa Dahmen

Mit einer monatlichen Veranstaltungsreihe öffnet das Saarbrücker Theater im Viertel die Pforten seines lichtdurchfluteten Salons. An jedem 2. Sonntag im Monat lassen Tenor (und Sprecher) Ralf Peter und Pianist Thomas Layes zu einem besonderen Konzertformat bitten!

In heimeliger Atmosphäre servieren sie, pünktlich zum „Five o’Clock Tea“, ein vielschichtiges Musikprogramm aus Bekanntem und Rarem. Mit informativen Plaudereien garniert, erklingen anspruchsvolle Instrumental- und Vokalstücke für neugierige Ohren. Zuweilen kredenzen auch handverlesene Gäste aus dem musikalischen Nachwuchs Proben ihres Könnens.

Die Reihe startet Corona-bedingt mit gleich zwei Konzerten ohne Gesangsstimme, aber für Sprecher und Klavier: Ralf Peter und Thomas Layes interpretieren am 13. Juni Richard Strauss‘ herzzerreißendes, illustriertes Melodram „Enoch Arden“ sowie anlässlich des diesjährigen Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ am 11. Juli das Melodram „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“, dessen Komponist Viktor Ullmann in Auschwitz ermordet wurde. Am 8. August ist der vielversprechende junge Trompeter Leo Bachmann mit Werken von Torelli, Bozza, Neruda und Peaslee zu Gast bei Klavier-Begleiter Thomas Layes. Weitere romantische bis moderne Gesangs- und Klavier-Raritäten jüdischer Provenienz werden am 12. September, 10. Oktober und 14. November vorgestellt. Zum Jahresabschluss empfängt Thomas Layes am 12. Dezember die herausragende junge Geigerin Marie Joselle Hendel.