Schlagwort: EinzelTermin – Alles im Blick!

Foto: Helmut Hergarten

DEEP SCHROTT

Flash Back 2019

So 05.01. 17:00
Die auf Flyer oder Plakaten zum Konzert teilweise zu lesende Anfangszeit 20:00 Uhr ist falsch!
Karten: 15,– / 10,– Euro

Mit Wollie Kaiser (Köln/Saarbrücken), Andreas Kaling (Bielefeld), Jan Klare (Münster) und Dirk Raulf (Köln), alle Alt-Saxophon

Das 2008 von Dirk Raulf ins Leben gerufene Ensemble DEEP SCHROTT darf für sich ein (wie es in Wirtschaft oder Tourismus heißt) Allein­stel­lungs­merkmal beanspruchen: DEEP SCHROTT ist das erste und einzige Bass-Saxophon-Quartett der Welt, der Geschichte, nein: DES UNIVERSUMS.

Weiterlesen

… FREMD ZIEH‘ ICH WIEDER AUS

Schuberts Winterreise als szenischer Liederabend

Fr 10.01. 19:30
Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit Ralf Peter (Tenor) und Thomas Layes (Klavier)

Es ist die Darstellung puren existentiellen Schmerzes. Schuberts Liederzyklus, einer der bekanntesten überhaupt, geht unter die Haut.

Weiterlesen
Illustration: Ruf

MALLOWS oder KATZENGRÜTZE

Sonja Rufs erster Kinderroman
Lesung

So 12.01. 17:00
Karten: 8,– / 5,– Euro / Kinder bis 14 Jahre frei

Als Jordan die teure Spezialglastür beim Bürgermeister Jotum kaputt macht, muss seine Mutter auf Reisen gehen, um Geld zu verdienen. Anfänglich genießen Jordan und seine Zwillingsschwester Chelsea das Alleinsein. Sie grillen Marsh-Mallows über der Nachttischkerze und erzählen sich gruselige Geschichten, aber bald vermissen sie die Mutter – und finden sie an einem Ort wieder, wo sie sie nie vermutet hätten …

Weiterlesen

„LID FUNM OJSGEHARGETN JIDISCHEN FOLK“

von Jizchak Katzenelson
und Wolf Biermanns Nachdichtung
„GROßER GESANG VOM AUSGEROTTETEN JÜDISCHEN VOLK“

Do 23.01. 19:30
Karten: 8,– / 5,– Euro

Es lesen Norbert Gutenberg und Ruth Boguslawski

Zu Beginn der 90er Jahre hat Wolf Biermann Jizchak Katzenelsons „Lid funm ojsgehargetn jidischen folk“ ins Deutsche übertragen, besser: er dichtete es nach als „Großer Gesang vom ausgerotteten jüdischen Volk“. Zum Internationalen Gedenktag an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2020 hören wir Ausschnitte aus beiden Werken, auf deutsch und jiddisch.

Weiterlesen
Foto: Ensemble

YIDDISHLAND #10

YIDDISH CABARET
Ein Jahrhundert Geschichte der Juden in Chansons mit dem Chorensemble „Lomir Zingen“ aus Straßburg

So 26.01. 17:00
Karten: 15,- / 10,- Euro

Gesamtleitung: Astrid Ruff
Klavierbegleitung: Richard Doust

Das Ensemble Lomir Zingen schenkt uns eine Reise mit Stationen bei der „Jiddischen Mamme“ von Aznavour, in Musicals wie „Anatevka“ und „Yentl“, am Klavier begleitet von Sébastien Dubourg. Aus Lieder-Sammlungen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute entsteht, erzählt mit liebevoller Ironie, die Geschichte der europäischen Juden – im Shtetl, in der „neuen Welt“, in Palästina, im Sozialismus, im Holocaust …

Weiterlesen

DIE NACHT IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA

Bekannte Lieder und Arien aus Musical, Operette und Oper
Konzert

Fr 31.01. 20:00
Karten: 15,– / 10,– Euro

Mit Ljiljana Winkler (Sopran) und Stefanie Knauer (Klavier)

Foto der Künstlerin

Foto: Aleksandar Arsenovic

Präsentiert werden u. a. bekannte Lieder wie: „Kann denn Liebe Sünde sein“ von Lothar Brühne, „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“, „Bring on the man“ aus dem Musical „Jekyll and Hyde“; Arien aus der Oper „Die lustige Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai usw.
Es folgen bekannte Lieder und Arien aus Musical, Operette und Oper von Puccini, Strauß, Mozart und Lehar. Die musikalischen Hits der Klassik sind mit einer humorvollen Geschichte verwoben und versprechen einen heiteren Abend und ein hohes musikalisches Niveau. Liebe, Eifersucht, Liebesaffären, Verrat und das süße Liebesleiden stehen im Mittelpunkt des Programms.

Weiterlesen
Konzertfoto
Foto: Zippo Zimmermann

MÜNCHGESANG & LAYES

Kammermusik für Cello und Klavier

So 26.04. 17:00
15,– / 10,–

Mit Sigrid Münchgesang (Violoncello) und Thomas Layes (Klavier)

Beide Musiker zeichnet ein hohes Einfühlungsvermögen für die musikalischen Impulse des Partners aus und man darf auf die Interpretation von bekannten und unbekannten Werken großer und kleiner Komponisten gespannt sein. Ein guter Einstieg für Neulinge im Bereich der klassischen Musik und beste Unterhaltung für Kenner.

Weiterlesen
Porträtfoto
Foto: Alaa Alatrash

IN THE END

Tanztheater
PREMIERE

Do 30.04. 19:30
15,– / 10,–

Mit Mohammad Ali Deeb (Stückentwicklung, Choreographie und Performance) und Thomas Engel (Stückentwicklung, Buch und Regie)

Dies ist eine Geschichte des Überschreitens von Grenzen, vom Verlassen und Ankommen, von Aufbruch und Starre. Es ist die Geschichte eines Menschen, der sich selbst in seinen Erinnerungen, Hoffnungen und Träumen begegnet.

Weiterlesen
Foto der Barfüßerstraße in Marburg
Barfüßerstraße in Marburg / Foto von User Pedelecs auf wikivoyage shared, CC BY-SA 3.0

SIGI BECKER: „zwischenhausen“

Lieder und Texte

Sa 02.05. 19:30
Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit Sigi Becker (Gesang, Gitarre, Rezitation) und KH Heydecke (Gitarre, Geige und mehr)

Sigi Becker präsentiert poetische Lieder und Texte, die in diesem Spannungsfeld mäandern: von den Schuhen des früh verstorbenen Vaters, diversen Vögeln, Faulheit, skandinavischer Melancholie, Melancholie des Südens, vom Sänger der Not, bis zum Trotzalledem des Großvaters …

Weiterlesen
Foto: Adobe Stock

„EIN NEBULO BIST DU!“

Monolog von Jens Sparschuh
Szenische Lesung

So 24.05. 17:00
Karten: 12,– / 7,– Euro

Mit Fred Woywode | Regie: Stefan Dutt

Martin Lampe, „die einzige Leuchte in diesem stocktrüben Nest“ Königsberg, war 30 Jahre lang Diener Immanuel Kants. Während sein berühmter Herr kaum vor die Tür geht – „Was der von der Welt weiß, weiß er nur von mir“ – und über das Große und Ganze philosophiert, kümmert sich Lampe um den täglichen Kleinkram: Vor allem darum, den „notorischen Frühaufsteher“ Morgen für Morgen aus dem Bett zu treiben. Nun aber soll er „abgeschafft“ werden.

Weiterlesen
Zurück zum Seitenanfang