Über uns

Mit seiner Ausrichtung ist das TiV zu einem Kristallisationspunkt der Freien Theater- und Musikszene im Saarland geworden. Neben professionellen Künstlern aus dem hiesigen Raum sowie aus ganz Deutschland (und darüber hinaus!) sind im TiV zum Beispiel regelmäßig auch studentische Theatergruppen mit experimenteller oder literarischer Ausrichtung zu Gast. Ihnen bietet sich hier die Möglichkeit, ohne Zeit- und Aufführungsdruck zu proben und sich dann einem Publikum zu präsentieren. Es gibt dabei weder inhaltliche noch formale Vorgaben für die jeweiligen Gruppen, wobei der Schwerpunkt aber hauptsächlich auf experimentellem Theater liegt und spartenübergreifende Darbietungen ebenfalls unterstützt werden.

Das TiV agiert nicht ausschließlich als Veranstalter, sondern realisiert nach Möglichkeit ein bis zwei Eigenproduktionen im Jahr und führt selbst oder in Kooperation mit anderen Institutionen und Gruppen Projekte durch, die sich mit speziellen Themen in künstlerischer Form auseinander setzen. Gleichfalls gehören Kooperationen mit anderen Bühnen und Institutionen zum TiV-Alltag und/oder es wird diesen der Raum zur Verfügung gestellt.

Dem TiV ist es ein Anliegen, in seinem Angebot dem Inhaltlichen den Vorzug zu geben und nicht dem unbedingten kommerziellen Interesse. Ein Augenmerk liegt darauf, im Programm auch Minderheiten anzusprechen, um Zeichen zu setzen und das Publikum dafür zu sensibilisieren, dass ein kultureller Austausch eine gute Voraussetzung zur Völkerverständigung ist und Grundlage für ein gutes Miteinander sein kann.

Der Vorstand

Jutta Roth

1. Vorsitzende

Seit 1996  Selbstständige Betriebswirtin im Bereich Software-Consulting und Software-Vertrieb.
Berufspädagogin und Coach.
Seit Juni 2018  Theaterleiterin und 1. Vorsitzende des Theater im Viertel-Studiotheater g.e.V.
„Meine Vision für das TiV: Theaterinteressen in der Öffentlichkeit vertreten und damit das TiV im saarländischen Bewusstsein stärker verankern. Ich möchte den kulturellen Bildungsauftrag des Theaters umsetzen und Inszenierungen anbieten, die auch junge Zuschauer leidenschaftlich begeistern und Generationen verbinden.“

Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext. Und zwar schon so lange ich denken kann. Es war nicht leicht zu verstehen, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man ergibt keinen Sinn. Wirklich keinen Sinn. Man wird zusammenhangslos eingeschoben und rumgedreht – und oftmals gar nicht erst gelesen. Aber bin ich allein deshalb ein schlechterer Text als andere? Na gut, ich werde nie in den Bestsellerlisten stehen. Aber andere Texte schaffen das auch nicht. Und darum stört es mich nicht besonders blind zu sein. Und sollten Sie diese Zeilen noch immer lesen, so habe ich als kleiner Blindtext etwas geschafft, wovon all die richtigen und wichtigen Texte meist nur träumen.

E-Mail an jutta.roth@dastiv.de

Dietmar Blume

Künstlerische Leitung

HS für Schauspielkunst Berlin.
Diplom als Darsteller und Figurenspieler.
Leipzig Abschluss „Künstlerischer Leiter mit Regiebindung“.
Seit Juni 2018  Künstlerischer Leiter des TiV.
„Ich liebe das Leben im Saarland genauso wie die Vielfalt der Figuren von Shakespeare. Ich freue mich auf die Momente im TiV, in denen wir es modern, politisch und gesellschaftskritisch, wie in der Inszenierung „Faust III Mensch Maschine“, auf unsere Bühne bringen.“

E-Mail an dietmar.blume@dastiv.de

Dr. Robert Karge

Dramaturgie

Studium der Theaterwissenschaft.
Promotion über „Theater mit Kindern und Jugendlichen“.
Medienjournalist und Dozent für Spielpädagogik an der FH Köln.
Chefdramaturg SR-Hörspiel von 1978 bis 2007.
„Meine Ambition im TiV: Zusammen mit dem TiV-Team ein engagiertes, komödiantisches bis dramatisches Programm zu entwickeln, das dem TiV ein klares Profil verschafft.“

E-Mail an robert.karge@dastiv.de

Dr. Ruth Aping

E-Mail an ruth.aping@dastiv.de

Sigi Becker

E-Mail an sigi.becker@dastiv.de

Mitarbeiter

Der kleine Kreis von Helfer*innen, ohne deren Einsatz der Vorstand „aufgeschmissen“ wäre, jene, die Dienste wahrnehmen, oder sich u. a um Künstlerkontakte oder Verträge unterstützend bemühen, müssen an dieser Stelle besonderen Dank erfahren: Tina Boenig, Ulrike Deuse, Hermann Ludwig, Christine Manami Münster-Domke, Susanne Nausner, Anna Schaefer, und nicht zuletzt: Florian Layes, der technisch-kreativ die Veranstaltungen ins richtige Licht rückt.

Zurück zum Seitenanfang